Nepaltag

Spendenergebnis

Ein herzliches Dhanyabaad

(Danke)

im Namen der Kinder in Nepal für das stolze Spendenergebnis von

1.080,- Euro

Wir danken allen Schülern, Lehrern, Eltern,

Großeltern, Helfern und Gästen für ihre aktive Unterstützung.

Das Team der Albert-Einstein-Grundschule

14.04.2022

Frau Patzsch zeigt an diesem Tag für die Schüler und interessierte Eltern einen Diavortrag über das Kinderdorf in Pokhara und das Land Nepal. Einfühlsam berichtet sie von ihren persönlichen Erlebnissen im Dorf, mit den Kindern und dem Land. Der Verkaufsstand mit original handgearbeiteten Dingen aus Nepal ist immer wieder sehr beliebt und dicht umringt von allen Schülern.

Alljährlich veranstaltet die Albert-Einstein-Grundschule ihren „Nepaltag“. Selbst gebastelte Dinge, getöpferte Geschenke sowie Bücher und Spiele aus zweiter Hand werden zum Verkauf angeboten und deren Erlös geht an ein Kinderdorf in Nepal. Es besteht eine Partnerschaft zwischen der Schule und dem Freundeskreis Nepalhilfe (FNH).

Der diesjährige Nepaltag findet am 14.04.2022 von 7.30-12.00 Uhr in unserer Schule statt. Die Spenden, die an diesem Tag zusammenkommen, werden dem Kinderdorf zugute kommen.

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

Patenschaft mit Bestand

Ingrid Patzsch, langjähriges Mitglied im FNH und Lehrerin an der Albert-Einstein-Grundschule in Chemnitz

An den Anfang kann ich mich noch gut erinnern.

Im November 2003 erfuhr ich von Emil Feigl, dass er im kommenden Jahr mit seiner Frau Ingrid nach Nepal in ein Kinderdorf reisen wollte. Meine spontane Antwort lautete damals: „Dann musst du vorher noch in meine Klasse kommen!“ Was er dann auch gleich verwirklichte und meinen Schülern vom Kinderdorf in Bhakunde erzählte. Daraufhin überreichten wir im Januar 2004 Briefe und kleine Geschenke, die Familie Feigl mit ins Kinderdorf nahmen. Über die Antwortbriefe sowie die Fotos aus dem Kinderdorf freute sich meine Klasse immer sehr.
Unsere 1. Aktion startete dann Anfang April mit unserem „Frühstücksbasar“ mit einem Erlös von 150 €. Auch konnten wir im September des gleichen Jahres 58 englische Bücher mit den Feigls auf die Reise schicken.
Am 1. Juni 2005 erhielten wir neue Fotos aus dem Kinderdorf und die Klasse
4 E erbrachte durch einen Bücherflohmarkt eine Spende von 100 €.
Im folgenden Jahr erzielte die Klasse 1c eine Spende von 195 € und der Kunstbasar 160 €. So kam es, dass im Dezember 2006 der 1. Nepaltag an der Albert-Einstein-Grundschule mit einem Spendenergebnis von 450 € stattfand.
Während des Monsuns 2007 kam es zu einer Katastrophe im Kinderdorf. Eine Schlammlawine hatte Schäden verursacht, die dringend beseitigt werden mussten. Eine spontane Spendenaktion erbrachte 360 €.

Das reichte mir aber noch nicht. Ich habe mit dem Lehrerteam dann beschlossen, eine beständige Hilfe für das Kinderdorf zu gewährleisten.

Unsere Patenschaft mit dem Freundeskreis Nepalhilfe e.V. wurde am 01.12.2007 unterzeichnet und mit einer Spende von 795 € besiegelt. Das war das Ergebnis unseres 2. Nepaltages an unserer Schule.
An den Geldbeträgen kann man inzwischen eine stetige Steigerung erkennen.

Der Nepaltag in der Adventszeit ist zu einer festen Tradition an unserer Schule geworden. Lehrer und Schüler bereiten sich langfristig darauf vor. Sogar unsere zukünftigen Erstklässler werden mit ihren Erzieherinnen zu einem Programm in die Schule eingeladen. Einige Jahre lang hat Alexander Schmidt Vorträge für die Klassen gehalten und sein Modell vom Kinderdorf mitgebracht. Doch seit ich selbst mehrmals mit meinem Mann in Nepal und im Kinderdorf war, zeige ich die aktuellsten Fotos und erkläre allen, warum wir Kindern in Nepal helfen.
Ich selbst konnte mich ja bei meinen Aufenthalten im Kinderdorf überzeugen, wie die Spenden vielen armen Kindern ein neues Leben ermöglichte.

Modell des Kinderdorfs in Nepal